logo

Das Wetter erinnert zwar momentan eher an den Herbst als an den Sommer, das hindert uns aber nicht daran, den Sommer vom Kuchenteller zu genießen. Diese sommerliche Erdbeertorte ist da ideal.

Aber jetzt mal ernsthaft... Der Herbst hat irgendwie gedacht, er müsse sich vordrängeln und gönnt dem Sommer einfach nicht seinen Auftritt. Das ist wirklich nicht nett, oder? Ich kann Drängeln nicht ausstehen und so ein fieses Wetter mit grauem Himmel, Wind und Regenschauern erst recht nicht - vor allem nicht im Sommer. Was denkt der sich? Ich habe doch bisher nur ein paar Tage Gelegenheit für Flip Flops gehabt. Das geht so nicht! Ich will Sommer! Und zwar so richtig - mit kurzen Hosen, Röcken, offenen Schuhen, nackten Füßen, Eis und eiskalten Getränken, 25 Grad um 8 Uhr morgens und abends! Jetzt! Sofort!

So lange der Sommer aber leider noch auf sich warten lässt, müssen wir uns eben mit sommerlichem Gebäck über Wasser halten. Deswegen habe ich diese leckere Torte für euch gebacken. Natürlich mit Erdbeeren, da ja gerade Hochsaison ist. Und sie riechen so unfassbar lecker! Gibt es eigentlich noch kein Erdbeer-Parfüm? 

Mein Erdbeerkuchen besteht aus einem lockeren Biskuitboden, einer nicht zu süßen Vanille-Buttercreme und einem Hauch Kokos. Ach, Erdbeeren sind natürlich auch drauf - und zwar ganz wunderhübsche, leckere Exemplare. Für die Optik habe ich es mit den Erdbeeren nicht übertrieben, aber unter uns gesagt: ein zweiter Kuchen wurde mit Erdbeeren überhäuft. Die Menge der roten Leckerbissen ist also durchaus variabel.

Die Mengenangaben sind für zwei Kuchen mit 23 cm Durchmesser. Normale Menschen (oder unnormale - wie auch immer), die nur einen Kuchen backen wollen, teilen also einfach alles durch 2.

7 Eier (Zimmertemperatur)
175 g Zucker
175 g Mehl
30 g Kokosraspeln
1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
40 g Zucker
300 ml Milch
250 g weiche Butter
ca. 200-400 g Erdbeeren
  1. Für den Biskuitboden schlagt ihr die Eier richtig schön auf. Am besten ist hier für eine Küchenmaschine; mit einem einfachen Mixer geht's aber natürlich auch. Und nebenbei betreibt ihr dann auch noch etwas Muskeltraining für eure Ärmchen.
  2. Nach und nach gebt ihr 175 g Zucker dazu. Das Ganze wird geschlagen, bis es richtig schön hoch gegangen ist. Das dauert bei meiner Küchenmaschine ca. 10 Minuten auf höchster Stufe (also bei voller Power). Bei einem normalen Handrührgerät dürfte das unter Umständen bis zu 20 Minuten dauern.
  3. Sind die Eier richtig aufgeschlagen, gebt ihr das gesiebte Mehl hinzu und hebt es ganz, ganz vorsichtig und langsam mit einem Kochlöffel unter. 
  4. Zum Schluss die Kokosraspeln unterheben.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen.
  6. Den fertigen Biskuitboden auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  7. In der Zwischenzeit die Buttercreme zubereiten.
  8. Dafür kocht ihr aus dem Puddingpulver, 40 g Zucker und der Milch einen Pudding.
  9. Diesen lasst ihr dann bei Zimmertemperatur abkühlen. Damit sich keine Haut bildet, deckt ihr den Pudding mit Frischhaltefolie ab. Die Folie direkt auf den Pudding legen, nicht nur auf den Topf.
  10. Jetzt rührt ihr die Butter richtig schön schaumig und fügt dann den abgekühlten Pudding löffelweise hinzu. Fertig ist die Vanille-Buttercreme!
  11. Wenn ihr zwei Kuchen machen wollt, schneidet ihr den abgekühlten Biskuitboden - horizontal - in zwei Teile und verteilt die Buttercreme auf beiden Böden. Bei nur einem Kuchen, einfach die Buttercreme auf dem fertigen Boden verteilen.
  12. Jetzt noch die Erdbeeren drauf und mit etwas Kokosraspeln dekorieren. Geschafft!

Das war das Rezept zum heutigen Herbst-Sonntag. Drückt mal die Daumen, dass das Wetter besser wird. Mr. D und ich haben nämlich jetzt eine Woche Urlaub auf Balkonien... 

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag mit hoffentlich doch noch etwas Sonne!

Zurück zur ÜbersichtRezept drucken